top of page

E-Bike Reichweite steigern – Mit diesen 5 besten Tipps

Aktualisiert: 19. Dez. 2022

Bestimmt jeder E-Bike Besitzer hat es schon einmal erlebt. Man fährt eine Tour für die 30 Kilometer eingeplant wurden und nach wenigen Stunden ist man schon weit über die 30 Kilometer drüber und fragt sich: „Schaffe ich es denn noch nach Hause?“. Vielleicht planst Du ja auch eine Strecke von über 100 Kilometern zu fahren und fragst dich, wie du deine Reichweite für den Tag steigern kannst um auch sicher zu gehen, dass du dein Ziel erreichst. Hier will ich Dir erzählen, wie Du mit deinem E-Bike längere Strecke fahren kannst, durch Tipps und Tricks.



1. Gute Bedingungen für deinen Akku


Der Akku deines E-Bikes funktioniert ideal in trockenen Verhältnissen und in Temperaturen über 10°C, deswegen versuche, deinen Akku immer trocken und bei einer Temperatur über 10°C zu lagern. Diese Wetterbedingungen sind auch die Tage an denen Du mit deinem E-Bike sehr weit fahren kannst. Ein Akku kann mit der Zeit auch seine Kapazität verlieren, hier wäre es vor einer längeren Tour auch sinnvoll die Kapazität deines Akkus zu messen, dies ist in diversen E-Bike Fachgeschäften und auch bei uns möglich.


2. Vorausschauend Fahren

Tatsächlich ist dies einer der Gründe mit den stärksten Einflüssen auf deine Reichweite. Beim häufigen Anfahren und Beschleunigen verbraucht der Akku deines E-Bikes am meisten Energie. Deswegen ist es sinnvoll, möglichst wenig zu bremsen und auch sein Momentum zu halten. Kleine Regel: Wer bremst verliert. Auch ist es sehr sinnvoll alle Gänge am E-Bike zu verwenden und auch dementsprechend alle Unterstützungsstufen. Zum Anfahren oder für Steigungen ist es am besten in einem leichten Gang zu fahren und auch mit möglichst wenig Unterstützung des Motors loszutreten, dadurch kannst du dir am effizientesten E-Bike Akku sparen, ohne selber viel Energie aufzuwenden.


3. Richtig auf dem E-Bike sitzen

Ab höheren Geschwindigkeiten, ungefähr ab 20 Km/H, ist der größte Teil des Widerstandes beim fahren der Luftwiderstand. Deswegen ist es besonders interessant für dich, wenn du ein schneller Fahrer bist, darauf zu achten, dass deine Bekleidung aerodynamisch ist, d.h. körpernah sitzt. Auch deine Sitzposition macht einen Unterschied, desto enger und sportlicher du sitzt, desto weniger Kraft brauchst du um voran zu kommen. Bei uns kriegt jeder Kunde immer ein E-Bike, welches von der Größe und Sitzposition perfekt passt, weil wir durch eine Vermessung sicherstellen, dass du deine gewünschte Sitzposition erhältst. Um also eine längere Strecke mit dem E-Bike fahren zu können ist es wichtig die richtige Größe und auch die passende Einstellung der Sitzposition zu finden. Wenn du dann die passende Position auf deinem E-Bike hast, solltest du auch einen hohen Wert darauf legen, immer mit einer hohen Trittfrequenz, also mit vielen Kurbelumdrehungen zu fahren. Die ideale Trittfrequenz beim E-Bike ist zwischen 60 – 90 Umdrehungen die Minute.


4. Dein E-Bike gut pflegen


Selbstverständlich kann der Zustand deines E-Bikes auch großen Einfluss auf deine Reichweite haben. Damit du mit deinem E-Bike Langstrecken fahren kannst, solltest du immer auf deine Reifen achten. Ein Reifen mit einem glatten Profil wird auf Asphalt deutlich leichter rollen als ein Reifen mit vielen Noppen. Deswegen solltest du immer deine Reifen abstimmen auf das Terrain in du fährst. Auch wird der passende Luftdruck deine Reichweite enorm steigern. Wenn du viel auf Asphalt und hart geebneten Böden fährst solltest du mit viel Luftdruck fahren. Der empfohlene Reifenluftdruck steht immer an der Seitenwand deines Reifen, dies ist eine grobe Orientierung für dich, wie viel Luft in deinem Reifen sein sollte. Natürlich spielt hier auch Fahrergewicht und Zuladung eine große Rolle. Probier am besten ein wenig aus, welcher Luftdruck dir am meisten gefällt. Auf Schotter- und Forstwegen ist es sinnvoll mit etwas weniger Luftdruck zu fahren, damit der Reifen auch mühelos über Unebenheiten rollen kann. Auf Trails und in sehr ruppigen Gelände ist es sinnvoll sogar mit wenig Luftdruck zu fahren, damit der Reifen leichter über Hindernisse rollen kann. So kannst du auch im Gelände mit deinem E-Mountainbike weite Strecken fahren. Was man auch nicht vergessen darf, ist dass auch ein gut geschmiertes und sauberes E-Bike effizienter funktioniert, als ein ein vernachlässigtes E-Bike. Achte deswegen immer auf eine gut geschmierte Kette. Inspektionen und regelmäßiges Überprüfen des E-Bikes ist auch wichtig, da auch schleifende Bremsen oder trockene Kugellager und viele weitere Punkte die Reichweite deines E-Bikes beeinflussen.


5. Federung auf guten Böden und Bergauf arretieren

Um das meiste aus deinen Akku herauszukitzeln solltest du bei Steigungen und auf ebenen Böden deine Federung arretieren. Dies bezieht sich auf Federelemente am Rahmen, wie einen Dämpfer oder eine Federgabel. Wenn du verschiedene Federelemente hast, aber nicht kurzzeitig in den Etappen wo du diese arretierst oder gar diese nicht arretieren kannst ist es sinnvoll bei einer verstellbaren Federung, wie einer Luftfederung, diese etwas fester einzustellen, damit diese nicht zu aktiv ist.



100 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


bottom of page